Wenn ein Moment alles verändert...

Quelle: Pixabay
Quelle: Pixabay

Wenn ein Moment in deinem Leben alles auf den Kopf stellt und du keine Kontrolle darüber hast, sondern der Veränderung zuschauen musst, ohne etwas tun zu können und sie zu verhindern. Und du weißt genau: Nichts wird mehr so, wie es mal war...

Du warst dir immer sicher, dass dieser Teil deines Lebens unantastbar ist und nichts und niemand daran etwas ändern könnte. Denn dieser Aspekt deines Lebens bedeutete dir alles und du dachtest, er bleibt für immer. Er war ein Teil von dir, ein Teil deiner Person, deiner Vorstellungen und Werte, deiner Liebe. Und dann passiert etwas und plötzlich musst du alles, an das du je geglaubt hast, in Frage stellen... 

Ich habe immer geglaubt, dass ich die schlimmste Zeit meines Lebens schon überwunden hatte, doch da war sie plötzlich und neben ihr war der Kampf gegen die Essstörungen ein "Klacks". Diesen Schmerz habe ich noch nie in meinem Leben spüren müssen. Erst das Jahr 2020 hat dazu geführt. Es wurde mir alles genommen, was mir je wichtig war. Ein Stein wird ins Rollen gebracht und mit diesem einen Stein viele mehr. Sie überrollen dich und du kannst nicht mal mehr davonlaufen, sondern du musst die Schmerzen ertragen, die dir jeder dieser Steine zufügt. 

Aber das Leben geht weiter und du hast keine andere Wahl, als die Veränderung zu akzeptieren. Wir haben immer drei Möglichkeiten in unserem Leben: die Situation akzeptieren, diese verlassen oder sie verändern. Verändern kann ich sie nicht, verlassen aber auch nicht, da ich emotional zu sehr mit diesem Ereignis verbunden bin. Also bleibt mir nur eines: Akzeptieren. Doch dies braucht Zeit. Ich brauche Zeit. Zeit, um zu verarbeiten, zu akzeptieren und Frieden zu schließen. Frieden mit der Situation, mit meinem Leben und mit mir. In meinem Leben ist mir eines klar geworden. Aus solch schweren Zeiten nimmst du etwas ganz entscheidendes mit: Stärke. What doesn't kill you makes you stronger. Das Leben stellt uns immer wieder auf die Probe und dieses Jahr wurde meine Belastung ganz besonders auf die Probe gestellt. Und man fragt sich: Warum? Und diese Frage lässt sich jetzt noch nicht beantworten. Aber ich bin davon überzeugt, dass alles was im Leben passiert aus einem bestimmten Grund passiert. Und diesen Grund werde ich eines Tages verstehen. Nicht jetzt und auch nicht morgen, aber nach einigen Jahren schaut man auf sein Leben zurück und man wird erkennen, warum dieser Schmerz nötig war. 

Ich werde weiter kämpfen. Aufgeben ist keine Option. Denn ich weiß, nach grauen Tagen folgen auch wieder wunderschöne Zeiten und diese möchte ich keinesfalls verpassen. Merkt Euch immer eins: Das Leben ist schön!