Diabetes - Was ist das?

Immer mehr Menschen leiden an Diabetes. Man unterscheidet zwischen Diabetes Typ 1 und Diabetes Typ 2. Ich habe den Typ 1 und möchte nun genauer auf die Krankheit eingehen.

 

Diabetes Typ 1 ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das eigene Immunsystem die Insulinzellen an der Bauchspeicheldrüse angreift. Der Mensch selbst hat auf diesen Prozess keinen Einfluss. Es ist eine unheilbare Krankheit, die man das ganze Leben mit sich herumträgt, die aber auch gut behandelbar ist.

 

Die Anzeichen, wie Durst, Wadenkrämpfe, Harndrang, Müdigkeit, Gewichtsverlust etc. treten erst auf, wenn 80% der Insulinzellen zerstört wurden. 20% aktive Insulinzellen sind noch vorhanden, die aber auch mit der Zeit absterben. Ein Typ-1-Diabetiker hat dann irgendwann kein Insulin mehr. Dies braucht der Mensch aber, denn das Insulin transportiert den Zucker, den wir über die Nahrung aufnehmen (Kohlenhydrate), in die Zellen. Erst dann kann die Nahrung in Energie umgesetzt werden und erst dann kann der Körper die Nährstoffe verarbeiten. Ohne Insulin würde ein Mensch nicht überleben. 

 

Also spritzen wir  Insulin mit einem Insulinpen oder mithilfe einer Insulinpumpe. Außerdem müssen wir regelmäßig unseren Blutzucker mit Blutzuckermessgeräten kontrollieren.

 

Zu hohe BZ - Werte sind auf lange Zeit gefährlich, zu niedrige BZ - Werte ebenfalls. Also ist es zudem wichtig, dass wir Traubenzucker oder andere zuckerhaltige Lebensmittel dabei haben und dass Freunde und Bekannte genau wissen was sie tun müssen, wenn man eine Unterzuckerung hat.